Infos über Sonja Sekula

Tränen der Heilung

Sei nicht traurig, trockne Deine Tränen, bleib im Vertrauen, bleib in der Liebe, bleib in Deiner Kraft und gehe Deinen Weg und folge Deinem Herzen.

Traurigkeit! Traurigkeit kann sehr weh tun. Traurigkeit lässt Tränen fließen, kann ein Gefühl vermitteln, dass gerade alles auseinander zu fallen scheint.

Lass es zu, lass die Tränen fließen, lass Dich in diesen Schmerz hinein fallen. Es ist vollkommen in Ordnung. Die Tränen dürfen fließen wie ein Fluss, wie ein sanfter Wasserfall. Das darf und sollte auch sein. Lass die Tränen über Deinen Wangen laufen. Jede einzelne Träne trägt einen Teil Deiner Verletzlichkeit in sich. Spüre wie sich die Tränen anfühlen, wenn sie über die Wangen laufen. Und wenn der Fluss versiebt ist, dann öffne Deine Augen. Lass all das los, lass all den Schmerz los. Komm zurück in die Liebe, in Dein Vertrauen. Die Reinigung hat stattgefunden, die Traurigkeit ist weiter gezogen und hat all das schmerzhafte Empfinden mitgenommen und umgewandelt.

In diesem Leben habe ich erfahren „nicht weinen zu dürfen“, sich nicht voll und ganz dessen Gefühl hingeben zu können. Die Tränen zu verbergen, zu verbergen was in einem tief drinnen los ist. Im außen sich so zu zeigen, als sei alles in Ordnung während man im Inneren eine tiefe Traurigkeit verspürt, innerlich weint, innerlich immer leerer wird. Ich bin sehr dankbar, dass auch dies in mir in die Heilung gehen durfte. Ich bin bereit auch meine Tränen zu zeigen, mich voll und ganz zu zeigen, meine Gefühle zu zeigen, meinen Schmerz zu zeigen. Mich zu zeigen!

Ja, in den letzten beiden Tagen habe ich viel geweint. Die Tränen fühlten sich schon an wie pure Säure, die meine Haut mehr und mehr verätzten. Meine Nase und meine Augen schwellten an und ich dachte es endet nie. Mein Kopft hat sich angefühlt, als würde dieser gleich platzen. Selbst wenn ich das Gefühl hatte, nun bin ich draußen aus meiner Verletzlichkeit, kamen die nächsten Tränen gekullert. Ich sprach während ich weinte. Ich saß auf der Toilette und weinte. Die Tränen begleiteten mich überall hin.

Hey, ich kann Euch beruhigen, es hat geendet und ich fühlte mich danach befreit, freier als zuvor.

Ich hatte eine intensive Heilsitzung, in der ich sehen durfte, was mich als nächsten Schritt erwartet. Über die tiefe Botschaft werde ich die nächsten Tage noch hineinspüren dürfen und werde dies auch dankend tun. Ich lasse altes los! Ich darf eine Zeit lang „alleine“ weiterziehen.

Ich war geschockt. Wie bitte? Allein weiterziehen? Warum das? Jetzt, jetzt da ich einer Seele begegnet bin, die ich bedingungslos und bewusst liebe. Ich wusste nicht wie ich das verstehen sollte, geschweige denn wie ich das jetzt umsetzen darf. Die Erkenntnis schmerzte so sehr. Und ohne, dass ich was sagen musste, hat mein Partner bereits wahrgenommen, dass das jetzt ein Abschied sein wird. Und so war es dann auch. Wir haben uns in Liebe getrennt, geweint und uns in den Armen gehalten. Ich sagte unter Tränen „alles geschieht zu unserem Besten“ und tief im Herzen weiß ich, dass wir verbunden bleiben und uns wieder begegnen. Es bedarf eine Heilung, eine Heilung bei jedem einzelnen. Eine Heilung und dessen Weg den ich allein weitergehen darf. Mich voll und ganz auf mich, meine beiden Kinder und auf meine Berufung konzentrieren darf. Ich bin meine Berufung, ich lebe meine Berufung. Wir hielten uns weiterhin fest umschlungen mit der Gewissheit, uns soeben getrennt zu haben.

Und dann geschah etwas, was ich nicht in Worte fassen kann. Es öffnete sich ein Raum, den ich zuvor, außerhalb meiner Heilarbeit, nicht kannte. Ich verspürte eine Verbundenheit, die so intensiv war, einfach magisch. Es wurde still um uns herum, wir bewegten uns auf der Seelenebene, wir öffneten uns beide in unserer Verletzlichkeit und es war der Raum gegeben, dass sich die Seelen berühren durften. Es mag in dieser Welt nur paar Sekunden oder lass es eine Minute gedauert haben, aber für die Seelen war es ein Ausflug in die Unendlichkeit, ins Licht und in die Unsterblichkeit. In dem Raum war ein Frieden zu spüren, eine tiefe Liebe. Wir waren beide so überwältigt was wir gerade erleben durften, wir waren für diesen Zeitpunkt eins. Das war ein sehr schöner neuartiger Moment des ErfülltSein. Danke liebes Universum für diese wunderbare Erfahrung. Danke der bewussten bedingungslosen LIEBE.

Jeder darf nun in seinem Raum, in seiner Verantwortung weiter gehen und was geschehen mag wird geschehen.
Die Seelen begegnen sich wieder, dann wenn beide die Heilung erfahren haben und der Seelenplan dies vorsieht.

Es gibt keine Trennung auf Seelenebene.
Wir sind alle mit allem verbunden.
Bleib im Vertrauen, in der LIEBE.

In Liebe und tiefer Verbundenheit
Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.