Schamanische Sitzungen

Heilarbeit für eine liebe Hündin

Veröffentlicht

Die Hündin Karuna von meiner Freundin Sabine hatte körperliche Beschwerden und war diesbezüglich auch schon bei einer Tierphysiotherapeutin.

Eines Tages kamen wir auf die Idee, hey, ich könnte doch auch bei ihr die Hände auflegen um energetisch zu arbeiten. Und so geschah es. Beim ersten Besuch, beim ersten Kennenlernen kam Karuna sofort zu mir und setzte sich neben mich, so als ob sie erahnen würde, was gleich geschieht. Sabine war sehr überrascht über das Verhalten ihrer Hündin, dass ihr so gar nicht ähnelte. Nach einer herzhaften Begrüßung und Streicheleinheit legte ich meine Hände auf die Stellen ihres Körpers wo die Blockaden saßen. Karuna hat es sehr gut gemacht und blieb ganz ruhig vor mir stehen. Es dauerte nicht lange, als ich die Blockade bemerkte und so bat ich um Heilung mit Hilfe der geistigen Welt. Ich merkte, wie aus dem energetischen Körper „was“ entnommen worden ist, ein Bild sah ich hierzu nicht. Ich lies meine Hände noch etwas auf der Stelle liegen und spürte die Energie durch meine Hände fließen.

Am nächsten Nachmittag erhielt ich das Feedback, dass es Karuna sehr gut geht und das die Blockade in Höhe der Brust verschwunden war. Sabine beherrscht die Kunst des Austesten mit Hilfe ihres Tensors. Die Blockade hinten hatte sich verändert, dass konnte sie spüren, war aber noch nicht verschwunden.

So trafen wir uns erneut paar Tage später um die hintere Blockade nochmals zu behandeln. Ich wollte erst meine Hände auflegen merkte aber sehr schnell, dass Karuna dies nicht wollte. So saß ich einfach auf meinen Stuhl und fing an mich mit ihr zu verbinden, mich mit der geistigen Welt zu verbinden und Karuna konnte sich im Raum frei bewegen. Ich schloss die Augen und begab mich auf die Seelenreise. Im nachhinein hat mir Sabine mitgeteilt, dass Karuna vor meinen Füßen sich hingelegt hatte, ganz entspannt lag sie auf der Seite. Diesmal sah ich Bilder. Ich sah wie sie wie ein Hase auf einer Wiese im hohem Gras hin und her gesprungen war bis sie auf einmal abrupt stehen geblieben ist und ich hörte die Worte „gehe nicht weiter, Gefahr“. Es erschien mir, vor dem dritten Auge, ein Tor, ein Gitter oder derartiges. Ich ging in die Heilarbeit und das Bild, die Situation änderte sich. Es wurde „hell“ und ganz „ruhig“ und ich spürte das „was gehen durfte“. Ich fragte ob es für die heutige Heilarbeit noch etwas bedarf und ich bekam ein klares nein, so dass ich mich dankend aus der Heilarbeit verabschiedete und wieder ins Hier und Jetzt zurückkam. Sabine war die ganze Zeit anwesend und hat mir im Nachhinein berichtet, wie Karuna im Schlaf gelaufen ist und danach ganz ruhig geworden ist. Ich habe auch erfahren, dass die Großmutter der Hündin einen Unfall hatte. Sie hatte ihr Leben verloren, in dem sie einen Hasen hinterhergelaufen war und dabei das Garagentor übersehen hatte. Ich bekam Gänsehaut und es wurde mir klar, dass sie ein Thema übernommen hatte, dass nicht ihres war. Das durfte gehen.

Das Feedback von Sabine zu hören , war für mich so schön. Karuna geht es seitdem so richtig gut, selbst ihren Mann ist es aufgefallen, der nicht wusste, dass wir energetisch gearbeitet haben. Karuna konnte einen freien Sprung über eine Meterhürde machen, sie „flog“ richtig drüber wo sie sonst eher gebremst war. Auch die Verspannungen waren weg und sind es seitdem.

Ich bin so überaus dankbar für die tolle Erfahrung die ich machen durfte.

Tiere haben Seelen, dass wusste ich schon immer und nun weiß ich auch, dass ich auch Tiere begleiten kann, dass macht mich sehr froh und glücklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.