FernheilungInfos über Sonja Sekula

Ahnenreise

Gestern hatte ich meine zweite große AHNENREISE, diesmal bin nicht ich auf die „Reise“ gegangen sondern wurde von der lieben Ilka Sventja begleitet.

Ich habe jetzt seit gut zwei Jahren meine Heilpraxis und lebe meine Berufung mit vollem Herzen. Ich liebe meine Berufung und es erfüllt mich mit so viel Dankbarkeit und Freude, wenn ich diese ausüben darf. Ich wurde bereits liebevoll von meinem Coach(in) Sabine Schade begleitet und bin so in die vollkommene Geduld, ins Vertrauen gekommen, das mich wiederum in meinem Sein weitergebracht hat. Danke an dieser Stelle. Leben kann ich von meiner Heilpraxis allerdings noch nicht. Irgendwas hat mich immer noch blockiert in meinem System, auch hier in die Fülle zu kommen. Ich liebe meinen Beruf der Tagesmutter, ich liebe es mit den Kindern zusammen zu sein und sie ein Stück begleiten zu dürfen, dennoch möchte ich in naher Zukunft nur noch meine Heilpraxis führen, diese ausbauen, davon leben. Dank meiner lieben langen Wegbegleiterin und sehr guten Freundin Astrid bin ich zur Ahnenhexe Ilka Sventja gekommen. Ich habe das Profil von der lieben Ilka geöffnet und mir war sofort klar, ja, ich möchte eine Ahnenreise mit liebevoller Begleitung JETZT sofort erfahren. Und so war es dann auch … Montag war der entscheidende Wendepunkt meines Lebens. Mein Anliegen war

„Ich möchte meine Berufung leben und davon leben können!“

Ilka rief mich an, ich habe mein Anliegen nochmal kurz erklärt und schon ging es los. Ich legte mich auf meine Matte im Heilraum, deckte mich zu und spürte hinein. Ich war sehr gespannt was ich spüren und sehen durfte. Es dauerte vielleicht 15 Minuten dann ging es in meinem Magen und Darm rund und so musste ich schnell die Örtlichkeit wechseln. Puhhh eine Entleerung stand wohl bevor, okay. Als ich mich im Spiegel angeschaut habe, bin ich kurz erschrocken. Wo war meine Farbe hin gekommen? Ich war grau wie die nicht mehr weiße Wand im Bad. Okay dachte ich mir, da ist gerade ein großer Prozess in Gange. Ich ging wieder auf meine Matte, deckte mich zu und fror mir den Popo ab. Mir war sooo kalt, obwohl die Heizdecke unter mir an war und ich zugedeckt war. Auch das hat mich jetzt nicht wirklich überrascht aber die Intensität dagegen schon. Wow, das war ein Trip. Mit der Zeit entspannte sich mein Körper wieder und ich kam wieder ins Hier und Jetzt zurück, es waren ca. 45 Minuten vergangen. Ich wartete gechillt bis ich den Anruf bekam.

Es war so schön zu hören was meine Ahnen der lieben Ilka gezeigt und gesagt haben.

Es war wohl eine eher „ungewöhnliche“ Reise. Auch das überrascht mich nicht, das bekomme ich von meinen Wegbegleitern ständig zu hören. Tja … ich bin halt die Sonja in ihrer Einzigartigkeit. Es erfolgte erste eine „Reinigung“ in gewöhnlichen Rahmen. War das vielleicht zeitgleich mit meiner Entleerung? Das werde ich wohl nicht erfahren. Nun gut. Ilka ging durch mein Leben bis zur Geburt. Es kamen Lebensjahre hoch, die etwas länger für die Transformation gebraucht haben. Es waren 32, 25 und 8 Jahre. Oh, man das heißt Hausaufgaben machen, was war da wohl? Das waren wohl Wendepunkte in meinem Leben die mit dem Thema „Sichtbarkeit“ zu tun haben. Eigentlich ist es im Nachhinein nicht wichtig da die Heilung vollzogen worden ist, aber so für mein Verstand werde ich dennoch ein bisschen recherchieren. Es wurde mit dem väterlichen Ahnen zu erst gestartet. Es zeigte sich ein Lagerfeuer wo die Ahnen in Form einer Spirale anwesend waren und ALLE waren HEILER. Wow, das hat mich geflasht. Meine männlichen Ahnen waren HEILER. Die väterlichen Ahnen waren erst im Widerstand und es kam die Aussage ich würde es „falsch machen. Die Gesellschaft soll die Tätigkeit der Heilarbeit tragen, dass geht so nicht wie ich es mache“. Ilka hat die Ahnen eingeladen in die jetzige Welt zu blicken. Sie hat ihnen gezeigt wie es im Jahr 2020 ausschaut. Es ist nicht mehr die Zeit wo noch die Heiler / Schamanen von der Gesellschaft getragen worden sind und alle, egal ob reich oder arm durften eine Heilung erfahren. Ich wünsche wir würden, was das betrifft, noch in dieser Zeit leben. In der heutigen Zeit darf man nicht mal das Wort „Heilung“ irgendwo erwähnen, ohne eine Abmahnung zu bekommen, ich spreche hier aus Erfahrung. Nun gut zurück zur Reise. Die väterlichen Ahnen hatten nun viel Verständnis für meine Situation, für das Hier und Jetzt. Die alten Ansichten wurden geheilt mit viel Liebe und Dankbarkeit. Vom bildlichen leuchtete ich nun „golden“ und wuchs über die Ahnen hinaus. Nun kamen die weiblichen Ahnen an die „Reihe“. Besser kann ich es gerade nicht ausdrücken. Da kam gleich die Botschaft „eine Frau hat damit nichts zu tun, eine Frau müsse sich unterordnen, sie sind keine Heilerinnen“. Das hat mich überrascht, damit habe ich nicht gerechnet. Auch hier hat Ilka diese Angst der weiblichen Ahnen geheilt und sie das Leben im Hier und Jetzt nahegebracht. Daraufhin wurden meine Ahnen wieder bunt und farbig und die Lebhaftigkeit kam wieder zurück. Keine Unterordnung mehr, die Frauen haben sich erhoben und dürfen Erfüllung leben und im Frieden sein. Hier wurde ich auch mit meiner Lichtahnin verbunden. Die Frauen, die weiblichen Ahnen, haben es verstanden und können mich nun unterstützen. Es war in beiden Ahnenreihen ein „nicht-verstehen“ gewesen. Es folgte dann noch ein Einblick und ein Verbinden mit dem Paralleluniversum sowie eine Seelenrückführung. Wow, ich war sooo angenehm überrascht und zugleich angenehm erschöpft, so dass ich gestern diese Erfahrung nicht mit Euch teilen konnte. Ich bin fast zeitgleich mit meinen Kindern ins Bett gegangen und habe tief und fest geschlafen. Vielen lieben DANK für die wunderbare Heilarbeit. 

Montag war Portaltag wie ich im nachhinein erfahren durfte … oh was für ein „Zufall“ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.